Schreiben Sie uns Ihr Anliegen

Kontaktdaten

Power Box zur Netzstabilisierung in Betrieb!

In einem gemeinsamen Forschungsprojekt mit der Linz Netz GmbH wurde in den letzten Wochen in der Testregion Prendt (Region Windhaag bei Freistadt) ein netzdienlicher Batteriespeicher mit 140 kWh Speicherkapazität und 80 kW Leistung in Betrieb genommen.

Im Fokus des Forschungsprojektes steht die Netzstabilisierung. Der Energiespeicher XPB-B80-140 gleicht dabei unter anderem die schwankende Stromproduktion bei Photovoltaik-Anlagen aus. Bei entsprechender Sonneneinstrahlung entlastet der Speicher das Stromnetz, um es bei Bedarf mit der gespeicherten Energie wieder zu stützen. So werden Extrema der Netzspannung ausgeglichen.

Batteriespeicher und erneuerbare Energieträger eine effektive Kombination

Die Energieerzeugung aus erneuerbaren Energieträgern wie der Sonne sowie sprunghafte Verbraucher wie Schnellladesäulen für die E-Mobilität führen zu Schwankungen im Stromnetz. Der Batteriespeicher xelectrix Power Box XPB-B80-140 sorgt für die nötige Netzstabilisierung und verhindert so Ausbaukosten. Wenn viele PV-Anlagen ins Netz einspeisen, wird die Spannung angehoben. Die xelectrix Power Box nimmt dann Energie aus dem Netz auf und senkt die Spannung.

Auf der anderen Seite speist der Speicher Energie ein (Entladen), wenn Spannung durch die teilweise sprunghaften Verbraucher (in der Regel in den Morgen- und Abendstunden) abgesenkt wird. Im Rahmen des Forschungsprojekts wird außerdem untersucht, welche Spannungsreserven für eine Integration von weiteren PV-Anlagen erzielt werden können.

„Mit dem netzdienlichen Einsatz unserer xelectrix Power Boxen ermöglichen wir die Energiewende, weil damit in nahezu allen Bereichen Photovoltaik-Anlagen möglich werden“, so Dr. Thomas Huemer, Business Development Manager der xelectrix Power GmbH.

Fotobeilage: Veröffentlichung der Bilder ist honorarfrei

Bildnachweis: LINZ AG/Fotokerschi